Rosenheimer Fotografie-Ausstellung geht ins Finale

menschenskinder blick in saal 5 galerie rosenheim c martin weiand 2018Rosenheim - Letzte Ausstellungswoche für „menschenskinder“ in der Städtischen Galerie Rosenheim. Bis zum Sonntag, den 10. März 2019 ist die Ausstellung „menschenskinder: Porträtfotografie aus der Sammlung SpallArt“ noch in der Städtischen Galerie Rosenheim zu sehen. Entlang von Einzelaufnahmen und Fotoserien zeitgenössischer Künstler wie Irene Andessner, Fritz Simak oder Michael Wesely sowie renommierter Klassiker durchstreift die Schau unterschiedliche Facetten der Porträtfotografie vom frühen 20. Jahrhundert bis ins Jahr 2018. Besonders anschaulich wird dabei die Vielfalt der Möglichkeiten, mit denen Fotografie unsere Wahrnehmung immer wieder kanalisiert, verstellt oder auch fordernd hinterfragt. Am Sonntag, den 3. März um 14 Uhr bietet sich noch ein letztes Mal die Gelegenheit, die Ausstellungskuratorin Elisabeth Rechenauer, M.A. persönlich kennenzulernen. In einer ca. einstündigen Führung erläutert die Kunsthistorikerin die Ausstellungskonzeption und erörtert ausgewählte Ausstellungsstücke. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem individuellen Rundgang und natürlich zum Ausprobieren der Fotobox, die eigens für die Ausstellung in der Städtischen Galerie installiert wurde. Am finalen Ausstellungssonntag bietet die Städtische Galerie als besonderes Schmankerl wieder süße, selbstgebackene Köstlichkeiten und frischgebrühten Fairtrade-Kaffee. So wird der individuelle Ausstellungsrundgang zum Genuss für Leib und Seele.

Sonntag, 3. März 2019, 14 Uhr
Kuratorenführung mit Elisabeth Rechenauer M.A.
Führung 3 € zzgl. Ausstellungseintritt

Sonntag, 10. März 2019, 14 Uhr
Kunst zum Sonntagskuchen
Eintritt wie regulärer Ausstellungsbesuch

 

Städtische Galerie Rosenheim
Max-Bram-Platz 2
83022 Rosenheim
Tel. 0049 (0) 8031/365 1447
Fax 0049 (0) 8031/365 2063
staedtische-galerie@rosenheim.de
galerie.rosenheim.de

menschenskinder.
Porträtfotografie aus der Sammlung SpallArt
Städtische Galerie Rosenheim
Dezember 2018 bis 10. März 2019

Foto: Martin Weiand - Blick in die Ausstellung