Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart

James Rizzi in Prien - alltägliche Szenen aus dem Schmelztiegel New York

VernissageRizziAm Freitag, 31. März eröffnete die nach langer Renovierung neu eröffnete Galerie im Alten Rathaus ihre zweite Ausstellung. Mit dem bekannten Pop-Art-Künstler James Rizzi wurde bewusst ein Kontrast zu den bislang vor allem den Chiemsee-Malern gewidmeten Ausstellungen gesetzt. Rizzi stehe für Farbenpracht, Vielfalt und Dreidimensionalität, wie Erster Bürgermeister Jürgen Seifert in seinem Grußwort betonte. Mit der Wahl auf den weltoffenen Künstler, der in seinen fröhlichen Werken alltägliche Szenen aus dem Schmelztiegel New York abbilde und damit für Toleranz plädiere, wolle man ein breites und auch junges Publikum ansprechen. Wie Picasso gesagt habe, solle Kunst den Staub des Alltags von der Seele wischen – mit den fröhlichen Bildern von James Rizzi werde dies leicht möglich. Er wolle mit seiner Kunst ein Lächeln ins Gesicht seiner Besucher zaubern, umschrieb Seifert die farbenfrohe Welt von Rizzi. Andrea Hübner, Geschäftsführer der Prien Marketing GmbH, sagte, den Bilder spüre man die Liebe Rizzis zu seiner Heimatstadt an. Sie habe bemerkt, dass die heitere Stimmung der Exponate direkt auf die Besucher übergehe. Martina Lehmann, Assistentin der Geschäftsleitung der PriMa, die als Kunsthistorikerin für die Ausstellung mit verantwortlich zeichnet, führte in die Ausstellung ein. Rizzi habe in New York gelebt und sei dort 2011 gestorben. Die 300 Exponate der Ausstellung stammten alle aus seinem Nachlass. Er habe zunächst als Straßenkünstler gearbeitet und gelte als Vorreiter der Graffiti-Kunst. Ebenso habe er die 3D-Grafik erfunden. Einer der Höhepunkte der Ausstellung seien sicherlich die Miniatur-Bilder, die vielfältige lustige Szenen zeigten. In ihnen sowie in allen seinen Werken gebe es viel zu entdecken. Seine wiederkehrenden Themen seien „Love and Peace“ gewesen. Die Botschaft seiner bunten und verspielten Kunst sei es, dass keiner traurig nach Hause gehen solle. Was in Anbetracht der lebensfrohen kunterbunten Werke von James Rizzi den Betrachtern mühelos gelingen wird.

Foto oben (v. l. n. r.) Kunsthistorikerin Ingrid Fricke, Erster Bürgermeister Jürgen Seifert, Kunsthistorikerin Martina Lehmann und Andrea Hübner, Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH, bei der offiziellen Eröffnung der Ausstellung.

Rizzi SaalPeople kl

JamesRizziKLpg

 

Trailervideo

Was Wann Wo :-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok