Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart

Alpenwelt.TV informiert über alles Sehens- und Wissenswerte ...

 ... von faKuh2 100 transszinierenden Landstrichen über beschauliche Wallfahrtskapellen mit faszinierenden Ausblicken bis hin zum stylishen Hotel oder urtypischen Wirtshaus.

Wir berichten über traditionelle Feste und Feiern, über die Künstlerszene – damals wie heute – und über alles, was das Leben in der Alpenregion sonst noch so einzigartig macht.
Besuchen Sie auch unseren Shop mit ausgewählten Produkten
aus der oberbayrischen Alpenregion.

zum Shop

 

Red Bull X-Alps 2017 Route führt durch Aschau i.Ch.

aschau xalps05KL„Und Aschau ist bei Red Bull X-Alps 2017 wieder dabei, in Aschau wird nach dem Start in Salzburg und dem ersten Wendepunkt am Triglav in Slowenien am zweiten oder dritten Tage der zweite Wendepunkt für die 32 Athleten sein.“ Renndirektor Christoph Weber und Ulrich Grill, Organisator der Red Bull X-Alps, präsentierten der Creme de la Creme der Gleitschirmflieger die neue Route der Red Bull X-Alps 2017. „Der Start ist am Sonntag, 2. Juli in Salzburg, spät am Montag oder am Dienstag können die ersten dann nach rund 350 Kilometern Luftlinie in Aschau sein. Dazu müssen sie den Alpenhauptkamm bereits zweimal überfliegen. Diese neue Strecke wird die längste und härteste Strecke in der 14-jährigen Geschichte dieser einmaligen Kombination aus Fliegen und Laufen werden. 32 Spitzenathleten aus 21 Nationen, darunter auch der Titelverteidiger Christian Maurer aus der Schweiz, und mit Sebastian Huber und Manuel Nübel auch zwei deutsche Athleten werden nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm eine Strecke von 1.138 Kilometern von Salzburg nach Monaco zurücklegen und dabei sieben Kontrollpunkte in sieben verschiedenen Ländern passieren. Das Bankerldorf ®Aschau ist die einzige Station in Deutschland und die Kampenwand konkurriert mit der Zugspitze, dem Monte Baldo und dem Matterhorn als Wendepunkt. Die Route startet in Salzburg, führt über Österreich dann zum ersten Mal nach Slowenien und weiter wieder zurück durch Österreich nach Deutschland, Italien, die Schweiz und Frankreich und endet im Ziel in Monaco. Durch den neuen Wendepunkt in Slowenien müssen die Athleten Europas längste Bergkette insgesamt vier Mal zwischen Norden und Süden überqueren.

2015 erreichten 19 der insgesamt 32 Athleten das Ziel. Der Gesamtsieger der Red Bull X-Alps 2015 war zum vierten Mal in Folge der Schweizer Christian Maurer mit einer Zeit von acht Tagen vier Stunden und 37 Minuten. Auch in diesem Jahr rechnen die Organisatoren mit einer ähnlichen Bestzeit für die 1.138 Kilometer lange Strecke. Das härteste Rennen der Welt ist mit der neuen Streckenführung anspruchsvoller und unvorhersehbarer als je zuvor. Die große Unbekannte zwischen Berglauf, Klettern, Navigieren und Paragleiten bleibt das Wetter. Die Athleten müssen großteils selbst entscheiden, ob die Bedingungen einen sicheren Flug zulassen. Zwei Drittel der Strecke legen sie in der Luft zurück, das restliche Drittel zu Fuß auf Straßen und im (Hoch-)Gebirge.

Paul Guschlbauer aus der Steiermark, der Dritte der 2015er-Ausgabe, war bei der Präsentation der heurigen Strecke mit dabei: „Die neue Route ist echt herausfordernd, aber auch sehr abwechslungsreich. Wir haben vier Alpenhauptkammquerungen, und da ich hohe Berge sehr gern mag, finde ich das super. Vor allem die Strecke vom Monte Baldo auf das Matterhorn wird sehr interessant. Wir haben jetzt drei Monate Zeit, um uns auf die enorme Herausforderung der 1.138 Kilometer Strecke vorzubereiten“. Guschlbauer gewann 2015 den Prolog. „Da war ich dann 120 Kilometer durchgehend zu Fuß unterwegs", erzählt der 33-Jährige, der in der Nacht 50 Kilometer von seiner Freundin begleitet wurde. Stets sind Helfer an seiner Seite. Sein längster Flug dauerte zehn Stunden. Die Ziellinie in Monaco überquerte er als Dritter. In bisher sieben Auflagen gewann stets ein Schweizer. „Das gehört geändert“, so Guschlbauer, der sich Siegchancen ausrechnet.

Text/Foto Rehberg

Foto oben (v. l. n. r.) Aschaus Bürgermeister Peter Solnar, Organisator Ulrich Grill, Tourismus-Chef Herbert Reiter sowie Tobias Boley und Jochen Maier von der Flugschule Chiemsee in Aschau (von links) freuen sich, dass Aschau als einziger Ort in Deutschland bei der Red Bull X-Alps 2017 wieder dabei ist.

aschau xalps08.KL

aschau x alps07.KL

Aktuelles aus dem Chiemgau

Malerei von Dirk Pleyer bei Kunst und Kultur zu Hohenaschau
Mittwoch, 14. August 2019

ALBUM G 20 18 WEBAschau - Randseitig aufbrausend. Der 1968 im Recklinghausen geborene Dirk Pleyer, der sich nicht nur als Maler versteht, sondern auch als Musiker, als Autor und Ideenproduzent, lebt und arbeitet in Dortmund. Als Maler sagt er von sich: „Ich spiele mit der Erinnerung an Landschaft“, was heißt:...


... weiterlesen
Echelon 2019 – am Wochenende ist Echelon
Dienstag, 13. August 2019

Echelon 2018 Bad Aibling – Das Warten hat ein Ende. Kommendes Wochenende findet die elfte Ausgabe des Echelon Festivals statt. Der Aufbau ist bereits in vollem Gange und auch dieses Jahr wird das Echelon vorzeitig ausverkauft sein. Die letzten Tickets werden zurzeit noch online und in ausgewählten Stores und...


... weiterlesen
 

Monatskalender

Letzter Monat August 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 31 1 2 3 4
week 32 5 6 7 8 9 10 11
week 33 12 13 14 15 16 17 18
week 34 19 20 21 22 23 24 25
week 35 26 27 28 29 30 31

Veranstaltungs-TIPP

vitaminsauna.jpg
Montag, 19.Aug 10:00 - 22:00 Uhr
Vitaminsauna

Produktvorschlag

Herren-Strickweste klassisch in Haselnuss
Strickweste
135,00 €
Trachten-Lederhose Ried mit besticktem Träger
Lederhose Ried
199,90 €

Schönes Oberbayern

weitere Informationen finden Sie bei:

GarantiertAlpenweltmit schatten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok