Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart :-)

Priener Kirchenmusiktage 2016 - 6 bis 10. November

KirchenmusiktageDer Komponist Max Reger und seine Frau Elsa verbrachten vor über hundert Jahren ihre Sommerfrische oftmals in Prien. In dieser Zeit entstand auch die Choralkanate, die seit ihrer Entstehung nicht einmal in Prien aufgeführt wurde. Das wird sich nun am 6. November ändern, wenn Rainer Schütz mit der Capella Vocale Prien und Mitgliedern des Collegium Musicum Prien die Kirchenmusiktage 2016 eröffnet. Auf dem Programm stehen zudem einige Motetten aus Regers „Geistlichen Gesängen“ sowie Werke von Rheinberger, Bruckner und Fauré. Die junge Organistin Johanna Soller, Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe, spielt Werke u. a. von Bach. Bereits am Morgen singt im Festgottesdienst um 10.00 Uhr die Chorgemeinschaft Mariä Himmelfahrt unter Leitung von Rainer Schütz die hochromantische „Missa choralis“. Weitere Konzerte folgen am Samstag, 12. November mit „Vom Augenblick zur Gegenwart“ – das Chiemgauer Saitenensemble (Leitung Brigitte Buckl) spielt geistliche Volksmusik in der Greimhartinger Kirche St. Leonhard um 19:30. Am Samstagvormittag findet um 10.00 im Chorsaal des Pfarrzentrums ein Workshop für Kinder statt. Zum anschließenden offenen Singen sind auch Eltern und Zuhörer eingeladen. Den Abschluss kürt eines der schönsten Werke von Antonín Dvořák. Unter Leitung von Rainer Schütz musizieren die international anerkannten Solisten Susanne Bernhard, Liliana de Sousa, Joshua Owen Mills und Szymon Komasa mit der Chorgemeinschaft Mariä Himmelfahrt und dem Collegium Musicum Prien. Rainer Schütz hält zudem am Donnerstag, 10. November um 20 Uhr im Hotel Bayerischer Hof einen Einführungsvortrag zu Max Reger und Antonín Dvořák. Die Schirmherrschaft der Musiktage hat Bürgermeister Jürgen Seifert übernommen.

Karten sind im Ticketbüro Prien, Tel. 08051 965660 (Ermäßigung bei Abo) erhältlich.

weitere Informationen aus der Region

Sitten & Bräuche durchs Jahr

Altbairische Adventsbräuche - das Anklöpfeln

Sitten & Bräuche durchs Jahr

Advent Weihnacht SCH Wasmeier1Auch in die Zeit um den Nikolaustag fällt der Adventsbrauch des Anklöpfelns in der Alpenregion. Früher klopften arme Leute in der Vorweihnachtszeit an die Türen des Dorfes, um Essen für die Festtage zu erbitten. Im Gegenzug trugen sie weihnachtliche Weisen und Gedichte vor. Der Brauch symbolisiert die Herbergssuche von Maria und Josef.
Heute sind es vor allem Kinder, die im Alpenraum von Haus zu Haus ziehen und gegen Süßigkeiten ihre Klöpfellieder singen. Allerdings ging der Brauch in der Reg...


weiterlesen...

Yachthotel Prien

Hotels

yachthotel gschnKLDas Yachthotel Chiemsee in Prien ist nicht nur wegen seiner besonderen Seelage eines der schönsten Hotels im Chiemgau und in Bayern: es liegt direkt am Westufer des Chiemsees. 100 gemütliche Zimmer und großzügige Suiten - ein Teil davon mit herrlichem Blick über See hin zu den Bergen.
Der Seeblick, die idyllische Hotelwiese mit romantischen Sitzecken und der eigene Yachthafen zaubern ein maritimes Flair, das zum Wohlfühlen animiert. Genießen Sie ein feines Essen und guten Wein im See-Restauran...


weiterlesen...

Schlemmen auf Bayrisch

Oberbayrisch schlemmen

800px-Krustenbraten mit DunkelbiersoßeklDie bayerische Küche gilt als eine der besten in Deutschland. Wurde sie bis vor einigen Jahren vor allem mit Schweinsbraten oder Schweinshaxen in Verbindung gebracht, haben sich in letzter Zeit immer mehr italienische und österreichische Einflüsse durchgesetzt, die die Gerichte um ein Vielfaches leichter machen. Gerne greifen die Köche dazu auf regionale Produkte zurück, was nicht verwundert bei der reichlichen Ernte, die sie direkt vor der Haustüre einfahren können.


weiterlesen...

Kulturraum Prien

Ausgehen & Feiern

KulturraumDie besondere Energie des KULTURRAUMs wird gestaltet durch die Arbeit, die darin stattfindet. Die Seminare und Kurse, die dort angeboten werden, tragen zu innerem Wachstum und zur Selbstfindung bei, auch um Lebensfreude in einer gesunden Weise miteinander zu teilen.
Vor allem aber ist es ein Ort, der inneres Freiwerden und sanftes Erweitern unserer Grenzen stimulieren kann; viele Begegnungen dort entwickeln sich zu einem tragfähigen Miteinander. Das Projekt bekam auf Anhieb eine immense Resona...


weiterlesen...