"Klingender Sonntag" bei strahlendem Wetter herrliche Blasmusik

Klingender ChiemseeTausende von dankbaren Zuhörern erfreuten sich an einem herrlichen Spätsommertag an einer Gemeinschaftsveranstaltung des Bezirks Inn-Chiemgau vom Musikbund Ober- und Niederbayern mit dem Motto „Klingender Chiemsee“ mit insgesamt gut einhundert Blasmusikanten. Von der fahrenden Chiemsee-Bahn in Prien über zünftige Blasmusik auf den voll besetzten Chiemsee-Schiffen bis hin zu gut besuchten Konzertplätzen an Insel- und Festlandufern erstreckte sich das Angebot der Musikkapellen. Blasmusik-Plätze waren der Chiemseepark in Felden bei einem Frühschoppenkonzert der Musikkapelle Bernau, die Chiemseebahn zwischen Bahnhof und Schiffsanlegestelle mit Fahrten der Blaskapelle Prien, der Eisenbahnkapelle Rosenheim, der Musikkapelle Wildenwart und der Stadtkapelle Kolbermoor. Diese vier Kapellen machten sich dann nach Standkonzerten in Stock beim Cafe Luitpold und im Hafen auf den Weg  zu den Inseln. Während der Überfahrten wurde natürlich auch auf den Schiffen gespielt, was von den Gästen aus aller Welt mit viel Beifall anerkannt wurde. Standkonzerte folgten dann beim Schlosshotel auf der Herreninsel sowie auf der Fraueninsel im Garten des Inselhotels „Linde“ und beim Klosterwirt. „Das war heute ein Freudentag für die Blasmusikanten und für alle, die an schönen Plätzen gerne Blasmusik hören. Mein Dank gilt allen beteiligten Musikanten und Unterstützern, weil der Chiemsee wahrlich schön zum Klingen kam“ – so am Abend Vorsitzender Leonhard Eisner nachdem er sich an allen musikalischen Plätzen und bei allen Kapellen einmal umgehört hatte.

 

Fotos: Hötzelsperger – Blasmusik beim „Klingenden Chiemsee“ des Bezirks Inn-Chiemgau vom Musikbund Ober- und Niederbayern  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen